Gewerbeversicherung

Gewerbeversicherung Jeder Unternehmer benötigt bestimmte Versicherungen, um seine Firma gegen alle möglichen Risiken abzusichern. Dabei hängt es von verschiedenen Faktoren ab, welchen Schutz ein Gewerbe wirklich braucht. Denn nicht nur die Branche bestimmt die Wahl, sondern auch die Rechtsform der Firma.
Deshalb beinhaltet die Gewerbeversicherung verschiedene Versicherungen, die individuell nach den Risiken und Prioritäten der Firma gewählt werden können. Erst wenn diese ermittelt wurden, sollte auch die Suche nach einem passenden Produkt beginnen. Allerdings ist dieses Thema sehr komplex und es gilt dabei viele Details zu beachten. Aus diesem Grund sollte der Abschluss einer Gewerbeversicherung niemals ohne eine fachkundige Beratung oder Vergleich mit einem Versicherungsrechner erfolgen.

Risiken und Prioritäten bei der Gewerbeversicherung

Die Gewerbeversicherung ist ein absolutes Muss für jede Art von Unternehmen, um im schlimmsten Fall den finanziellen Ruin abwenden zu können. Aber bevor sich der Unternehmer auf ein konkretes Produkt festlegt, sollte er sich zuallererst systematisch mit seinen eigenen Risiken auseinandersetzen.
Dabei wird in drei Risikogruppen unterteilt:

Existenzielle Risiken - Diese Risiken müssen unbedingt versichert werden. Dazu zählen alle möglichen Ereignisse die im Schadensfall den Fortbestand des Unternehmens gefährden, also auch das persönliche Risiko des Unternehmens, durch Unfall oder Krankheit berufsunfähig zu werden. Zum gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungsschutz gehören die Betriebshaftpflicht-, die Berufshaftpflicht- sowie die Vermögenshaftpflichtversicherung.

Nicht existenzielle Risiken - Hierzu zählen alle Risiken die zwar nicht existenzbedrohend sind, jedoch zu erheblichen finanziellen Engpässen führen können. Darunter fallen Schäden durch Wasser, Sturm, Feuer und Einbruch, die ein Unternehmen wirtschaftlich deutlich belasten. Deshalb ist eine Absicherung solcher Risiken beispielsweise durch eine Inventarversicherung empfehlenswert.

Kleinere Risiken - Solche Risiken haben auch im schlimmsten Fall keine gravierenden Auswirkungen für ein Unternehmen. Daher sollte eine Absicherung beispielsweise gegen Glasschäden auch erst dann in Betracht gezogen werden, wenn bereits die wichtigeren Versicherungen eingeplant sind.

Die Betriebshaftpflichtversicherung

Eine der wichtigsten Versicherungen für jeden Unternehmer ist die Betriebshaftpflicht. Sie gehört zur Gewerbeversicherung und ist zudem ein gesetzlich vorgeschriebener Versicherungsschutz und ein Abschluss ist Voraussetzung für die Ausübung einer unternehmerischen Tätigkeit.
Aufgabe der Betriebshaftpflicht ist die Absicherung aller Aktivitäten, die üblicherweise dem Geschäftszweck dienen. Mitversichert sind neben dem Inhaber als Versicherungsnehmer auch alle seine Angestellten oder Arbeiter. Eine Betriebshaftpflichtversicherung kommt dabei für alle Schäden auf, die einem Dritten bei der Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit zugefügt werden. Dieser Versicherungsschutz ist nötig, denn das Bürgerliche Gesetzbuch sagt: Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem Anderen zum Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet. Eine Betriebshaftpflicht leistet zum Beispiel, wenn es bei einem Kunden durch einen Montagefehler zu Folgeschäden kommt oder ein Unbeteiligter während der Arbeit geschädigt wird. Für einen optimalen Versicherungsschutz mit günstigen Konditionen ist vor einem Abschluss immer ein Versicherungsrechner von Vorteil.

Eine günstige Gewerbeversicherung finden

Bevor sich der Unternehmer auf ein konkretes Produkt konzentriert, sollte der Versicherungsschutz der eigenen Firma gut durchdacht sein. Aus diesem Grund ist bei einer Gewerbeversicherung empfehlenswert sich zunächst einmal systematisch mit seinen eigenen Risiken auseinandersetzen.
Wenn dies geschehen ist, wird empfohlen Prioritäten zu setzen und die Reihenfolge festzulegen, in der die vorhandenen Risiken abgesichert werden sollen. Ein wichtiger Faktor für den Versicherungsschutz ist die gewählte Versicherungssumme. Diese sollte immer so hoch gewählt sein, damit im Ernstfall der gesamte Schaden abgedeckt ist. Liegt dann allerdings eine Unterversicherung vor, reguliert der Versicherer den Schaden nur anteilig. Der Versicherungsnehmer hat die Möglichkeit mit der Vereinbarung einer Selbstbeteiligung bei der Höhe des Beitrags zu sparen. Viele Anbieter einer Gewerbeversicherung stellen zudem attraktive Rabatte zur Verfügung, wenn der Versicherungsnehmer gleich einen Fünf-Jahres-Vertrag abschließt. Im Regelfall werden Versicherungsverträge nämlich für ein Jahr abgeschlossen. Allerdings sollte in diesem Fall immer genau geprüft werden, ob man sich fünf Jahre an einen Versicherer binden will. Zu empfehlen ist außerdem immer vor dem Vertragsabschluss einen Vergleich mit einem Versicherungsrechner durchzuführen um den gesamten Markt im Auge zu haben und eine günstige Gewerbeversicherung abzuschließen.
0
0
0
s2smodern