Handyversicherung

Handyversicherung Der Handyversicherungsmarkt erfreut sich schon seit Jahren einer größer werdenden Beliebtheit bei Handybesitzern. Denn mittlerweile gehören Handys bzw. Smartphones zum täglichen Leben und sind zudem sehr hochwertig. Gerade die aktuellen Handymodelle kosten da schnell über 500 Euro. Das ist viel Geld für ein Gerät, das in der Regel überall mit hingenommen wird und somit verschiedenen Risiken ausgesetzt ist. So kann beispielsweise ein Sturz oder ein Wasserschaden sehr schnell zu einem irreparablen Schaden führen.
Aber nicht nur die Schäden am eigenen Handy können für Ärger sorgen, sondern auch ein Diebstahl. Zahlreiche Versicherungsunternehmen bieten spezielle Policen mit denen man ein Handy bzw. ein Smartphone gegen solche und andere Risiken versichern kann. Trotz der vergleichsweise hohen Kosten eines Smartphones, stellen sich viele die Frage, ob eine Handyversicherung lohnenswert ist. Denn die Vor- und Nachteile halten sich dabei die Waage. In jedem Fall sollte immer selbst abgewägt werden, welches Risiko für sich persönlich am wichtigsten ist. Zudem sollte auch berücksichtigt werden, welche Policen schon vorhanden sind. Beispielsweise greifen bei Diebstahl viele Hausratversicherungen auch außer Haus, wenn die entsprechende Option gewählt wurde. In diesem Fall lässt sich ohne Probleme auf eine Handyversicherung verzichten. Bezüglich möglicher Schäden sieht die Sache allerdings anders aus. Für Menschen die des Öfteren etwas fallen lassen oder auch gerne mal etwas umschütten, kann sich eine Handyversicherung durchaus lohnen.
Jedoch gibt es bei einem Handyschutzbrief eine ganze Reihe unterschiedlicher Angebote mit diversem Leistungsumfang und verschiedener Beitragskalkulation. Es gilt aber zu beachten, dass nicht jedes Angebot empfehlenswert ist. Hierzu zählt zum Beispiel auch eine Garantieverlängerung, die gerne als Handyversicherung verkauft wird. Aus diesem Grund sollten Handybesitzer unbedingt immer einen Versicherungsrechner nutzen, um am Ende auch einen umfangreichen Versicherungsschutz zum preiswerten Beitrag zu erhalten. Denn ein solcher Vergleich zeigt jedem die jeweils versicherten Risiken der einzelnen Tarife und den zu zahlenden Beitrag. Zudem werden die möglichen Selbstbeteiligungen im Schadenfall angezeigt. Dadurch lässt sich schnell erkennen, wie viel in einem Leistungsfall selbst zu zahlen ist. Ein Fakt der nicht vernachlässigt werden sollte.

Versicherte Risiken mit einer Handyversicherung:

- Schäden durch Stürze

- Schäden durch Überspannung und Kurzschluss, sowie durch Bedienungsfehler

- Schäden durch Brand, Implosion und Blitzschlag

- Schäden durch Vandalismus

Wenn das versicherte Handy bzw. das Smartphone durch eines der aufgezählten Risiken einen Schaden nimmt, bezahlt die Handyversicherung die Reparaturkosten oder bei einem Totalschaden, die Kosten für den Neukauf des Handys, abzüglich einer möglichen Selbstbeteiligung.
Aber auch das Risiko eines Diebstahls kann mit einer guten Handyversicherung abgedeckt werden. Die meisten Elektronikschutzbriefe bieten diese Möglichkeit optional für einen geringen Mehrbeitrag an, der sich aber durchaus lohnt, da der Versicherte bei einem Diebstahl des Handys ein neues bezahlt bekommt. Hierbei sollte aber auch nicht vergessen werden, wieder auf die Selbstbeteiligung zu achten.

Zum versicherten Diebstahl gehören:

- Einfacher Diebstahl

- Einbruchdiebstahl (ebenfalls aus einem Auto)

- Raub und Plünderung

0
0
0
s2smodern