Privathaftpflicht

haftpflicht In Deutschland haben bisher rund ein Drittel der Haushalte noch keine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Und obwohl sie zu den freiwilligen Versicherungen zählt, sollte unbedingt jeder diese Versicherung abschließen, um sich vor den Schadenersatzansprüchen Dritter zu schützen.
Laut Gesetz haftet nämlich derjenige, der einem Dritten einen Schaden zufügt und das unbegrenzt. Sollte ein Schadensfall mit Personenschaden eintreten und es besteht kein Versicherungsschutz, kann sich daraus für den Verursacher schnell eine existenzbedrohende finanzielle Belastung ergeben. Darum ist der Abschluss einer Privaten Haftpflichtversicherung besonders lohnenswert. Diese übernimmt dann alle entstandenen Kosten der Personen- und Sachschäden bis zur vereinbarten Versicherungssumme.
Welcher Haftpflichtversicherer dabei das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet, lässt sich am besten mit einem Versicherungsrechner feststellen. Oft bietet aber auch schon eine günstige Privathaftpflicht einen optimalen Versicherungsschutz.

Der Leistungsumfang einer Privathaftpflicht

Die Privathaftpflicht leistet bei leichter sowie grober Fahrlässigkeit und bewahrt den Versicherten und deren Familie vor möglicherweise enormen Schadenersatzansprüchen. Bei einem Schadensfall prüft der Versicherer, ob und in welcher Höhe er zum Schadenersatz verpflichtet ist und zahlt bei einem begründeten Anspruch den Schadenersatz. Zudem schützt die Privathaftpflicht auch Immobilieneigentümer gegen Schäden, die von ihrem Haus ausgehen, solange sie es selbst bewohnen. Sogar bei vorübergehenden Auslandsaufenthalten behält der Versicherungsschutz weiter Gültigkeit.
Zum Leistungsumfang gehört ebenfalls die Abwehr unbegründeter Schadenersatzansprüche, sowie bei einem Rechtsstreit, die Übernahme der entstandenen Prozesskosten. Ausgeschlossen vom Versicherungs- schutz sind allerdings Schäden die absichtlich herbeigeführt wurden. Des Weiteren Geldstrafen und Bußgelder, sowie Schäden an geliehenen Sachen.
Der Versicherungsnehmer selbst ist auch der Vertragspartner, mit allen Rechten und Pflichten und wird durch die Privathaftpflicht mit dem vollen Leistungsumfang geschützt. Ebenfalls sind auch die Familienmitglieder des Versicherten, also Ehepartner und Kinder, in den Schutz der Haftpflichtversicherung eingeschlossen. Selbst wenn mit dem Lebensgefährten keine Ehe geschlossen wurde, besteht die Möglichkeit den Versicherungsschutz zu erweitern. Formell muss dafür nur der Name des Partners in den Versicherungsvertrag aufgenommen werden. Der Haftpflichtschutz kann sich sogar auf Haushalts- und Gartenhilfen, sowie auf Babysitter erstrecken. Schon eine günstige Privathaftpflicht bietet einen solchen Leistungsumfang.
Sollte der Versicherungsnehmer versterben, besteht der Versicherungsschutz für Angehörige weiter und das bis zur nächsten Beitragsfälligkeit.

Typische Schadensfälle

Nicht selten wird das private Haftpflichtrisiko unterschätzt. Dabei reicht oft schon eine kleine Unaufmerksamkeit aus, um einen enormen Schaden herbeizuführen. Zu den typischen Schadensfällen zählen beispielsweise Personenschäden, wenn ein Skifahrer mit einem anderen zusammenstößt und sich dieser dabei verletzt.
Dann entstehen hohe Krankenhauskosten, Reha-Kosten sowie Verdienstausfall. Ein anderer typischer Fall sind Sachschäden, die beispielsweise durch das Auslaufen einer Waschmaschine entstehen und dabei die gemietete Wohnung sowie das Gebäude und die darunterliegende Wohnung beschädigt. Aber auch Vermögensschäden sind typische Schadensfälle, wenn beispielsweise ein umgestürzter Baum dem Nachbarn den Weg aus seinem Grundstück versperrt und dieser dadurch einen wichtigen Kundentermin nicht wahrnehmen kann. Der daraus entstandene finanzielle Schaden ist ein reiner Vermögensschaden für den Nachbarn, da weder eine Sache noch eine Person zu Schaden gekommen ist.

Eine günstige Privathaftpflicht durch Versicherungscheck

Mit der Wahl der richtigen Privathaftpflicht lassen sich oft auch einige hundert Euro sparen. Aus diesem Grund ist es besonders empfehlenswert vor einem Vertragsabschluss mehrere Angebote zu prüfen. Am besten eignet sich dafür ein unverbindlicher Versicherungsrechner. Geachtet werden sollte in jedem Fall darauf, dass die günstige Privathaftpflicht auch einen umfassenden Schutz für die Wechselfälle des Lebens bietet. Zudem sollten die Deckungssummen für Personen- und Sachschäden 3 Millionen Euro und für Vermögensschäden 100.000 Euro betragen. Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl ist außerdem, dass der Versicherer auch dann leistet, wenn der Versicherungsnehmer von einem anderen geschädigt wird, der keinen Versicherungsschutz besitzt oder deren Deckungssumme nicht ausreichend ist.