Zahlt die Kfz-Versicherung bei überfälliger HU in Corona-Zeiten?

hauptuntersuchung Alles was vor der Corona-Krise noch normal und selbstverständlich war, ist nun verboten oder nur noch beschränkt nutzbar. Und die uns allen auferlegte Kontaktsperre lässt viele Fragen offen, was sich eben auch auf den Autofahrer-Alltag auswirkt. Zwar läuft der Betrieb in den Kfz-Werkstätten vielerorts normal, wenn auch unter veränderten Vorzeichen weiter, allerdings werden überall umfassende Schutzmaßnahmen getroffen. Neben dem schon bekannten Abstandhalten, sind viele Werkstätten wieder zum Einmalschutz für Lenkrad und Sitze zurückgekehrt. Zudem würden vielerorts keine Probefahrten mehr angeboten und sind in einigen Bundesländern sogar verboten. Denn gilt in dem Bundesland eine Ausgangsbeschränkung wie in Bayern, muss der Kunde für den Werkstattbesuch einen triftigen Grund angeben, also beispielsweise eine erforderliche, sicherheitsrelevante Reparatur, so der ADAC.
Einige Werkstätten haben ihren Service auch der Situation angepasst und bieten jetzt einen Abhol- und Bringservice an, damit der Autobesitzer dafür nicht aus dem Haus muss.

Was gilt zu beachten, wenn eine Hauptuntersuchung (HU) ansteht?

Es müssen sich weder Auto- noch Motorradbesitzer Sorgen machen oder gar ein Bußgeld fürchten, weil sie einen HU-Termin verstreichen lassen. Denn der derzeitigen Situation wegen, habe das Bundesverkehrsministerium den Polizeibehörden sowie dem Bundesamt für Güterverkehr empfohlen, vorübergehend Überschreitungen um bis zu vier Monate nicht zu ahnden. Da normalerweise eine Hauptuntersuchung nur um maximal zwei Monate überschritten werden darf, soll mit dieser Regelung die Mobilität sichergestellt werden, wenn derzeit keine HU vorgenommen werden kann. Sollte während der Zeit eine Inspektion anstehen, die man nicht wahrnehmen will oder kann, aber durch das Überschreiten der Wartungsintervalle ein Garantieverlust drohen, ist es laut ADAC wichtig, sich an seine Vertragswerkstatt oder den Hersteller als Garantiegeber zu wenden. Zurzeit ist nicht klar, wie die Autohersteller damit umgehen, da es eine Situation wie diese noch nie gab.

Zahlt die Kfz-Versicherung nach einem Unfall bei überfälliger HU?

Wer mit abgelaufener Plakette einen Unfall baut, ist grundsätzlich versichert. Das stellt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) klar. Auch wenn die Ursache ein Defekt sei, der bei der Hauptuntersuchung behoben worden wäre, komme die Kfz-Haftpflichtpolice für Schäden des Unfallgegners auf. Bei der Kaskoversicherung, die ja nur die Schäden am eigenen Auto bezahlt, kann die Leistung wegen grober Fahrlässigkeit gekürzt werden, beispielsweise wenn der Fahrer wissentlich mit defekter Bremse unterwegs war. Schon allein aus diesem Grund ist es ratsam, keinesfalls mit einem Auto loszufahren, das technische Mängel aufweist.


Stand: 14.04.2020
0
0
0
s2sdefault
versicherungsberater

Falls Sie Hilfe bei einem Vergleich oder Analysen zu einem Finanzprodukt benötigen, so können Sie hier geprüfte Berater in Ihrer Region ausfindig machen.

Berater-Suche